Zum Hauptinhalt springen
📦 Versandkostenfrei ab 25€ in Deutschland 📦

Frostschutz für deine Winterhaut

Junge Frau im Schnee

Das Wechselspiel von Kälte draußen und Heizungsluft drinnen stresst die Haut: Sie wird trocken. Wir verraten dir, wie deine Haut auch im Winter schön geschmeidig bleibt.

 

Trockene Haut im Winter: Das sind die Ursachen

Die Haut ist das größte Organ unseres Körpers. Ein Organ, das gepflegt werden will. Gerade der Winter kann ganz schön stressig für die Haut sein. Sobald die Temperaturen unter 8 Grad sinken, werden deine Talgdrüsen etwas träge – sie produzieren weniger Fett. Im Gegenzug verliert dein hauteigenes Fett aber an Geschmeidigkeit und verteilt sich jetzt schlechter. Die Folge: Der Lipidfilm, der deine Haut eigentlich vor dem Austrocknen schützen soll, wird durchlässig. On top sorgt die trockene Heizungsluft drinnen dafür, dass die Haut schuppt und spannt.

 

Winterhaut braucht weniger Wasser und mehr Fett

Leichte Emulsionen und Fluids dürfen jetzt in die Winterpause gehen. Im Sommer waren sie perfekt, in der kalten Jahreszeit können sie aufgrund ihres hohen Wassergehaltes jedoch mehr schaden als nützen. Wer erweiterte Äderchen (Couperose) im Gesicht hat, muss besonders vorsichtig sein.   

Was du jetzt brauchst, ist eine fetthaltige Pflege. Je dicker und fester das Pflegeprodukt ist, desto fettreicher ist sie. Was neben Fett deine Haut auch noch schützt: Urea und Glyzerin bewahren den Feuchtigkeitsgehalt in der Haut und sind perfekt für die winterliche Hautpflege. Du bist aber total happy mit deiner Hautpflege und möchtest nicht wechseln? Dann vermische sie mit ein paar Tropfen Gesichtsöl, damit deine Haut etwas mehr Fett bekommt.  

Bei der Reinigung deiner Gesichtshaut solltest du pH-neutrale Produkte ohne Alkohol verwenden, um deiner Haut nicht noch mehr Fett und Feuchtigkeit zu entziehen.

 

Reichhaltige Hautpflege erst bei Bedarf verwenden

Eine reichhaltige Gesichtspflege macht erst Sinn, wenn deine Haut spannt oder sichtbar und fühlbar austrocknet. Andernfalls kann das Fett zu Hautunreinheiten und Pickel führen.

Unser Tipp: Verwöhne deine Winterhaut regelmäßig mit Masken, um sie ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Für deine Augenpartie und das Dekolleté sind die Tuchmasken-Pads von FRAUSCHMITZ Beauty jetzt ideal. Sie enthalten unter anderem Hyaluron und Panthenol – perfekt, um gestresste Winterhaut zu pflegen.   

 

Sonnenschutz im Winter? Unbedingt!

Deine Haut muss immer vor Sonnenstrahlen geschützt werden, nicht nur in den warmen Monaten. Die aggressiven UVA-Strahlen machen keine Sommerpause. Sie sind das ganze Jahr gleichmäßig aktiv und mitverantwortlich für die Hautalterung. Eine Pflege mit Lichtschutzfaktor macht also auch Sinn bei Schneefall und Regen. LSF 15 bis 20 sollten im Winter ausreichend sein.

 

 

Auch dein Körper braucht jetzt viel Pflege

Ja, es kann manchmal lästig sein, den Körper nach dem Baden oder Duschen einzucremen. Oft fehlt auch die Zeit dazu. Aber: Bodylotions oder Körperöle halten deine Haut schön geschmeidig. Verwende idealerweise ein Produkt, dass dich besonders anspricht. Das kann eine angenehme Konsistenz oder ein toller Duft sein. Wichtig: Verwende lieber eine leichtere Körperpflege als gar keine, nur weil es dir zu lange dauert, bis das Fluid eingezogen ist.    

Unser Tipp: Öle sind die ideale Winterpflege für deinen Körper, weil sie ohne Wasser auskommen. Idealerweise trägst du das Öl auf, wenn deine Haut noch leicht feucht ist.

 

Keine Chance für trockene Hände

Die Hände haben es im Winter besonders schwer. Hier hat die Haut nur wenig Talgdrüsen und damit ist Fett Mangelware. Sie trocknet jetzt schneller aus und häufiges Händewaschen - was aus gesundheitlichen Gründen ein absolutes Muss ist - macht es noch schlimmer. Deshalb gilt auch hier: Cremen. Cremen. Cremen. Über eine reichhaltige Maske zwischendurch freuen sich übrigens auch deine Hände.

 

Deine Haut juckt im Winter?

Dann ist vielleicht deine Hautbarriere gestört, hervorgerufen durch kleine Risse. Substanzen können so leichter eindringen, worauf die Haut empfindlich reagiert. Die Folge ist Juckreiz. Regelmäßiges Eincremen mit einer reichhaltigen Lotion kann das Problem lösen. Sollte der Juckreiz dennoch nicht verschwinden, kann ein Hautarzt sicher weiterhelfen.  

 

Lesen Sie weiter

Mascara History:  Wimpern-Tuning seit über 100 Jahren

Mascara History: Wimpern-Tuning seit über 100 Jahren

Frau macht ein Peeling für das Gesicht

Schön gerubbelt: Peeling von Kopf bis Fuß

Warenkorb

Ihr Einkaufskorb ist leer